Home > Spezialthemen > Die besten Buchhaltungssoftwares in der Schweiz 2024

Die besten Buchhaltungssoftwares in der Schweiz 2024

Aktualisiert am 05.12.2023

Ein Grossteil der in der Schweiz gegründeten Unternehmen ist gemäss OR zur doppelten Buchhaltung verpflichtet. Daher sollte sowohl bereits bei der Firmengründung als auch allgemein im Rechnungswesen in regelmässigen Abständen hinterfragt werden, welches Buchhaltungsprogramm sich am besten für die eigenen Bedürfnisse eignet. Gerne stellen wir in diesem Artikel einige der bekanntesten und am besten bewerteten Buchhaltungssoftwares in der Schweiz vor.

1. Abacus

Abacus war der Pionier auf dem Schweizer Business Software Markt. Heute gibt es die Software als Cloud-Lösung. Für kleinere Unternehmen wurde AbaNinja entwickelt, welche mit CHF 21.- im Monat für die fortgeschrittene Version relativ günstig ist. AbaWeb hingegen bietet mehr Möglichkeiten, das Basispaket kostet ebenfalls ab CHF 18.- pro Monat. Module wie Lohnbuchhaltung, Aufträge oder e-banking müssen aber extra dazugekauft werden. Bereits im Standardpaket von AbaNinja sind neben der Buchhaltung auch Banking, Zeiterfassung und Debit- sowie Kreditkarte enthalten. Bei AbaWeb gehört zum Basispaket auch die Geldflussrechnung. Erweiterungen gibt es für sehr viele Funktionen, so kann auch das CRM in Abacus eingebunden, die Anlagebuchhaltung geführt und auch die interne Kommunikation und Arbeitsplanung in der Software geregelt werden. AbaNinja ist funktional begrenzt und die Navigation einfach und verständlich, weshalb es sich auch für Anfänger eignet. AbaWeb hingegen verfügt über mehrere Module und hat viele automatisierte Prozesse, was es für unerfahrene Anwender eher schwierig macht.

2. Accounto

Accounto ist eine eher junge Software und wurde 2016 von einem Treuhänder zur autonomen Buchhaltung entwickelt. Kernleistung dieser Software ist die vollautomatisierte Buchhaltung. Accounto bietet eine Cloud-Lösung an, welche auf einer künstlichen Intelligenz basiert und manuellen Arbeiten wie zum Beispiel die Belegverarbeitung, Verbuchung und den Transaktionsabgleich automatisiert. Zu den weiteren Funktionen der Software gehören unter anderem die Rechnungsstellung, die Lohnbuchhaltung, ein Spesenmodul und eine Mobile-App. Das Design von Accounto ist relativ modern gehalten und somit auch für unerfahrene Nutzer gut geeignet. Bereits auf der Startseite hat man eine gute Übersicht über alle Dokumente. Dank der Möglichkeit zur Abstimmung über die nächsten Verbesserungen können die Endkunden sich zudem selbst an der ständigen Optimierung beteiligen. Um die Bedürfnisse von modernen KMU abzudecken agiert Accounto nicht unter einem klassischen, Lizenz-basierten Preismodell. Eine Demoversion steht zur Verfügung. Für KMU's starten die Preise ab 49 CHF pro Monat. Die Treuhänder zahlen für die Software 200 CHF pro Monat. 

3. Banana

Banana hat schon eine lange Geschichte und ist schon seit 1990 auf dem Schweizerischen Markt bekannt. Die Software wurde speziell für kleine Firmen, Vereine und Privatpersonen entwickelt und ist daher sehr einfach und übersichtlich in der Anwendung. Das Design ähnelt Excel, weshalb das Design eher minimalistisch wirkt. Die manuellen Buchungen werden tabellenartig eingetragen und ausführliche Support-Dokumentationen helfen auch Anfängern bei der Bedienung. Weiter ist von grossem Vorteil, dass das Programm selbständig und einfach den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann, wenn man weiss, wie Buchhaltung funktioniert. Ein Nachteil ist sicher, dass Banana keine Lohnbuchhaltung anbietet. Banana ist eine Software, bei der Sie zwischen drei Jahresabonnements wählen können; Free, Professional und Advanced. Die Basis-Version ist kostenlos, hat aber gewisse Einschränkungen wie z.B die Anzahl der Buchungen. Die Professional Version kostet CHF 69.- und die Advanced CHF 149.- pro Jahr. Im Jahr 2021 hat Banana ein grosses Update lanciert: Der Softwareanbieter hat neue Funktionen und einen neuen Preisplan eingeführt. Es gibt jetzt noch mehr Importoptionen, einen besseren Schutz und höhere Sicherheit, und viele weitere kleine und grosse Verfeinerungen, welche die Arbeit effizienter und organisierter machen. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit, die Darstellung nach eigenem Geschmack anzupassen.

4. Bexio

Bexio ist seit 2013 auf dem Schweizer Markt und eine der bekanntesten cloudbasierten Buchhaltungssoftwares für KMU in der Schweiz und mit CHF 29.- bis CHF 99.- pro Monat relativ günstig. Im Starterpaket sind neben der Buchhaltung inklusive Debitoren und Kreditoren auch Funktionen für Kontaktverwaltung, Offerten, Banking und Produktverwaltung inbegriffen. Weitere Funktionalitäten wie Lohnbuchhaltung oder ein Online-Shop können optional dazu lizenziert werden. In den Pro-Versionen sind dann auch Module für Zeiterfassung, Lohnbuchhaltung, Lagerverwaltung und eine telefonische Rechtsauskunft inkludiert. Bexio hat einen minimalistischen aber sehr modernen Look. Die gute Strukturierung der Software sowie die einfache Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Treuhändern ermöglichen effizientes Arbeiten und Transparenz. Neben dem kostenlosen Support per Telefon und Chatbot sowie Teamviewer gibt es auch immer wieder gratis sowie kostenpflichtige Seminare. Zurzeit bietet Bexio noch keine Kostenstellen an.

5. CashCtrl

CashCtrl ist eine Schweizer Cloud-Software, welche auch für Einsteiger in die Buchhaltung geeignet ist. Das Programm ist seit 2012 auf dem Markt und der Schwerpunkt liegt auf einer intuitiven und problemlosen Bedienweise. Sie wurde für kleinere Unternehmen entwickelt und erleichtert dank dem modernen Design und schlichtem Funktionalitätsumfang auch unerfahrenen Anwendern den Umgang. Die Gratis-Version beinhaltet neben der Finanzbuchhaltung auch Debitoren, Stammdaten, MWST und verschiedene Auswertungen. In der Pro-Version, welche CHF 295.- pro Jahr kostet, können auch API-Anbindungen, Dateimanager, Kostenstellen, Auftragsbearbeitungen und Backups als Zusatzfunktionen genutzt werden. Leider kann die Lohnbuchhaltung aber nicht integriert werden und Online-Banking ist nur zum Teil und nur in der Pro-Version verfügbar.

6. Infoniqa (ehemals Sage)

Infoniqa gibt es eigentlich bereits seit 1981, damals unter dem Namen Sage, und wurde in Grossbritannien entwickelt. Auch in der Schweiz findet das Programm bis heute verbreitet Anwendung. Es gibt verschiedene Business-Lösungen für jeden Bedarf, wobei der Preis von CHF 25 bis CHF 345 pro Monat reichen kann. Kostenlos gibt es lediglich die Demoversion, um die Software auszutesten. Das Design ist klassisch und eher minimalistisch, die klare Struktur erleichtert die Bedienung auch für Einsteigerinnen und Einsteiger. So gibt es zum Beispiel ein Dashboard, welches der Übersichtlichkeit und Priorisierung dient. Zudem können Aufgaben auch automatisiert werden, was den Arbeitsaufwand verringert. Die Funktionalität unterscheidet sich bei den einzelnen Paketen. Grundsätzlich sind alle klassischen Module wie Finanzbuchhaltung, Debitoren und Kreditoren, Lohnbuchhaltung und MWST enthalten. Bereits im günstigsten Paket sind auch Funktionen wie Bankabgleich und e-banking vorhanden. Dank der branchenspezifischen Individualisierbarkeit ist die Software sowohl für kleinere als auch grössere Unternehmen geeignet. Sage ist eine Mischlösung, bei der Cloud- und Desktop Eigenschaften verflochten sind. Die Sage Group hat im Jahr 2021 das Schweizer Geschäft inkl. der lokalen Produkte Sage Start, Sage 50 Extra und Sage 200 Extra an die österreichische Infoniqa verkauft. Im April 2022 ist das Rebranding der Produkte unter Infoniqa erfolgt.

7. KLARA

Die KLARA Buchhaltung wurden speziell für den KMU Markt in der Schweiz entwickelt und eignet sich aufgrund automatisierter Prozesse und intuitiver Benutzeroberfläche auch für Nutzer ohne Vorkenntnisse mit Buchhaltung. KLARA setzt auf eine flächendeckende Struktur, die durchgehend administrativen Aufwand reduzieren soll. Das Business PLUS Paket kann 30 Tage kostenlos getestet werden und bietet ab CHF 35.- im Monat Lösungen für die Buchhaltung, Kunden- und Auftragsverwaltung, Kreditkartenabgleich, Spesenmanagement, und mehr. Diese Leistungen können mit entsprechenden Widgets auf zB. Inventarverwaltung und Onlineshop erweitert werden.

8. Proffix

Proffix ist ebenfalls eine in der Schweiz entwickelte Software. Ihr Schwerpunkt liegt in der Modularität, einfachen Bedienung sowie Standardisierung, welche auf Schweizer KMU zugeschnitten ist. Neben Standard-Paketen kann man die Software auch an die persönlichen Bedürfnisse angepasst mieten. Ab bereits CHF 4.- ist ein solches Modul erhältlich, das Basispaket Buchhaltung gibt es ab CHF 47.- pro Monat. Darin ist die Finanzbuchhaltung, Kreditoren und Debitoren sowie e-banking inbegriffen. Für verschiedene Branchen wie Dienstleistungs- Handel-, Industrie- und Lebensmittelunternehmen gibt es fertige Lösungen. Die erweiterten Suchfelder sowie die Darstellung und Ähnlichkeit zu anderen Datenbanken erleichtern den Umgang. Mit den richtigen Einstellungen können auch viele Buchhaltungsprozesse automatisiert werden und auch die Anbindung von webbasierten Drittsystemen und Apps ist möglich. Leider fehlt aber eine detaillierte Anleitung für Einsteiger und auch die Supporthotline ist nicht kostenlos.

9. Run my Accounts

Run my Accounts wurde im Jahr 2008 veröffentlicht und bietet eine Online-Buchhaltungslösung, die hauptsächlich auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet ist. Sie vereinfacht den Buchhaltungsprozess, indem Dokumente direkt in einem Post-Scanning-Zentrum gescannt werden können. Anschließend genehmigen die Kunden diese Dokumente mit einem Online-Workflow-Tool und Zahlungen werden direkt in das E-Banking des Kunden hochgeladen. Die Plattform verspricht durch ihre Webanwendung einen leichten Zugang zu aktuellen Finanzzahlen und macht so die Buchführung für Unternehmen einfacher. Die Buchhaltungsdienste bieten eine skalierbare Preisgestaltung: das 'S'-Paket kostet CHF 0 pro Monat mit CHF 1.80 pro Transaktion für kleine Unternehmen (1-4 Mitarbeiter), das 'M'-Paket kostet CHF 35 mit CHF 1.40 pro Transaktion für mittlere Unternehmen (5-20 Mitarbeiter) und das 'L'-Paket kostet CHF 290 mit CHF 0.95 pro Transaktion für größere Firmen. Alle beinhalten tägliche Buchführung, Bank-Synchronisation, MWST-Verwaltung und Dokumentenspeicherung.

10. Atlanto

Atlanto ist eine umfassende Softwarelösung, die verschiedene Funktionen von der Erstellung von Dokumenten bis hin zur Buchführung und dem Mahnwesen bietet. Mit Atlanto können Sie Ihre Mehrwertsteuerabrechnung, Analysen und Buchungsjournal einfach im Überblick behalten. Die Software enthält benutzerfreundliche Tools und Checklisten, die Ihnen bei der professionellen und intuitiven Anwendung helfen. Für maximale Flexibilität bietet Atlanto auch eine mobile App an, mit der Sie Belege unterwegs scannen und direkt in Ihre Atlanto Inbox senden können. Atlanto bietet eine kostenlose Testphase von 30 Tagen an, und das Abonnement für bis zu drei Benutzer kostet 39 CHF pro Monat. In diesem Abonnement sind Verkauf & Buchhaltung, Zeitmanagement und der Kontaktmanager enthalten. Wenn Sie einen Businessplan benötigen, können Sie diesen für 10 CHF pro Monat hinzufügen, und er ist für eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern sowie den Kontaktmanager verfügbar.

Sind Sie gerade mitten in der Firmengründung und benötigen kompetente Unterstützung? Oder Sie sind gerade in der Evaluation für Ihre Buchhaltungssoftware? Gerne stehen wir Ihnen kompetent zur Seite, sowohl beim Gründungsprozess als auch allgemein in den Bereichen Rechnungswesen, Lohnwesen, Steuern, Versicherungen sowie in diversen Spezialthemen und -gebieten. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Oliver Diggelmann
Partner

Kontaktieren Sie mich jetzt für ein persönliches Beratungsgespräch!

Zürcher Treuhand ist Ihr vertrauensvoller und zuverlässiger Finanzpartner.

Mehr über Spezialthemen

ANobAG – Alles, was sie darüber wissen müssen

Sind Sie eine in der Schweiz wohnhafte Person und für einen ausländischen Arbeitgeber tätig, der keinen Geschäftssitz in der Schweiz hat? Dies bezeichnet man in der Schweiz als ANobAG, was für «Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber» steht. Erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie darüber wissen müssen.

Erhöhung Privatanteil Geschäftsfahrzeuge

Verwenden Sie oder Ihre Arbeitnehmenden Ihr Geschäftsfahrzeug auch für private Zwecke? Wenn Sie wissen wollen, wie dies im Lohnausweis deklariert wird und welche Änderungen seit 2022 gelten, erfahren Sie mehr in unserem Ratgeber.

Unterbilanz, Kapitalverlust und Überschuldung - Alles, was Sie darüber wissen müssen

Gerade Inhaber oder Verwaltungsräte sollten sich mit dem Thema vertraut machen, da ein Nicht-Einhalten der gesetzlichen Vorschriften im schlimmsten Fall eine Klage sowie Haftung mit dem Privatvermögen zur Folge haben kann. Erfahren Sie hier alles darüber, was Sie wissen müssen.

Das Wichtigste über Familienzulagen

Familienzulagen unterstützen Sie beim Aufziehen Ihrer Kinder. Der Bund schreibt für die Kinder- und Ausbildungszulagen Mindestsätze vor. Die Kantone können höhere Zulagen festlegen und zusätzlich Geburts- und Adoptionszulagen ausrichten. In diesem Artikel erklären wir Ihnen das Wichtigste in Kürze.

Leitzinserhöhung in der Schweiz – Wie Zentralbanken die Inflation bekämpfen

Um 20 Prozent und mehr werden die Strompreise 2023 steigen. Welche Auswirkungen hat diese Leitzinserhöhung und wie soll damit die Inflation abgeschwächt werden? Erfahren Sie in diesem Artikel mehr zur Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank und wie die Leitzinserhöhung sich national und international auswirkt.

Die besten Buchhaltungssoftwares in der Schweiz 2024

Ein Grossteil der in der Schweiz gegründeten Unternehmen ist gemäss OR zur doppelten Buchhaltung verpflichtet. Daher sollte sowohl bereits bei der Firmengründung als auch allgemein im Rechnungswesen in regelmässigen Abständen hinterfragt werden, welches Buchhaltungsprogramm sich am besten für die eigenen Bedürfnisse eignet. Gerne stellen wir in diesem Artikel einige der bekanntesten und am besten bewerteten Buchhaltungssoftwares in der Schweiz vor.

ANobAG – Wie man als Arbeitnehmer ohne beitragspflichtigen Arbeitgeber in die Schweiz umsiedelt

In Zeiten der Globalisierung und der Digitalisierung hat sich auch der Arbeitsmarkt und deren Arbeitsmodelle stark verändert. So gibt es immer mehr ausländische Firmen ohne Niederlassung oder Geschäftssitz in der Schweiz, die hier Mitarbeitende anstellen, sogenannte ANobAGs (Arbeitnehmer ohne beitragspflichtige Arbeitgeber).

Vater- und Mutterschaftsurlaub in der Schweiz

Sowohl Väter als auch Mütter haben in der Schweiz Anspruch auf bezahlte Freitage nach der Geburt ihres Kindes, auch Elternzeit genannt. Während dieser bei Müttern für 14 Wochen besteht, haben Männer seit der Volksabstimmung 2020 insgesamt 2 Wochen Vaterschaftsurlaub zugute. Gerne erklären Ihnen in diesem Artikel alles Wichtige, was es zum Mutter- und Vaterschaftsurlaub in der Schweiz zu wissen gibt.

Oliver Diggelmann

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie mich, ich helfe Ihnen gerne.

Folgen Sie uns